Kübler gibt 20 000 Euro für MUT und Kinderdorf

Bericht Haller Tagblatt, 11.02.2019

Heinz und Hanne Rößler von der Spedition Kübler, Gerhard Stutz und Brunhilde Wieland von MUT sowie Heinrich Schüz vom Albert-­Schweitzer-Kinderdorf in Waldenburg (von links) freuen sich gemeinsam über die Spenden. © Foto: privat

Die Schwergutspezialisten von der Spedition Kübler unterstützen den Verein „MUT – Mitmachen und Teilen“ in Bibersfeld und das Albert-Schweitzer-­Kinderdorf in Waldenburg. Hanne und Heinz Rößler stellen MUT 15 000 Euro zur Verfügung und danken dem Vorsitzenden Gerhard Stutz und der Kassiererin Brunhilde Wieland für das selbstlose Engagement in Rumänien und Togo. MUT unterstützt Kinder und Familien in armen Verhältnissen. Gerhard Stutz ist – wie auch sein Zwillingsbruder Walter – oft persönlich in Rumänien und in Togo, um direkt vor Ort zu entscheiden, wo die Hilfe eingesetzt werden soll. Kübler spende seit vielen Jahren gerne an MUT, heißt es in einer Pressemitteilung, weil hier jeder Euro genau dort ankomme, wo er gebraucht werde – „unbürokratisch und oft auch spontan“. Vor allem auch den Einsatz in Togo, oft bei 40 Grad Hitze und mehr, will die Spedition Kübler würdigen.
Sieben Kinder in jedem Haus

Bereits seit 1957 engagieren sich im Albert-Schweitzer-Kinderdorf in Waldenburg Menschen mit viel Herz für Kinder, die in ihrem jungen Leben Gewalt und Missbrauch erfahren haben. In jedem Haus wohnen sieben Kinder, die nicht bei ihren leiblichen Eltern leben können, mit ihren Haus­eltern und deren eigenen Kindern zusammen und versuchen, wieder den Weg in ein normales Leben zu finden. Die Familie schafft einen stabilen Lebens- und Beziehungsrahmen, der sich am normalen Familienleben orientiert und durch pädagogische Betreuung erweitert wird, sodass die aufgenommenen Kinder die bestmögliche Förderung erhalten. Auch dieses Engagement wird seit vielen Jahren von der Spedition Kübler unterstützt. Das Albert-Schweitzer-Kinderdorf erhält deshalb von den Unternehmern 5000 Euro.

 

<< Zurück zur vorherigen Seite